Sonderausstellung

  • Stier, Keramik

  • Große Schabe, Alufolie, lackiert

  • Nilpferd, Bronze

  • Przewalski-Pferde im Schneesturm, Kreamik

  • Surrealistische Sequenz, Alufolie

AXEL LUTHER - Rückwärtssehen

2. April - 27. August 2017

Der in Bayreuth lebende Konzeptkünstler, Bildhauer und Kunstmaler Axel Luther ist insbesondere für seine schwerelos wirkenden Skulpturen aus schillernder Aluminiumfolie bekannt: Tierfiguren aber auch Wesen wie Engel, Drachen und Minotauren entstehen in filigraner Arbeit. Seine ersten künstlerischen Modellierversuche mit Stanniol machte er schon mit vier Jahren. Nach einer längeren Asienreise ist er seit 1986 als freischaffender Künstler tätig, seit 1994 in seinem Hollfelder Atelier im "Blauen Turm". Neben Aluminium, Stahl, Bronze, Stein und Beton arbeitet und experimentiert Luther mit Ton. Autodidaktisch erlernt ist seine Materialbehandlung nur wenig von der klassischen Töpferei beeinflusst. Im schamanischen Stil modelliert er Skulpturen nicht nach Vorlagen, sondern aus einer inneren Wirklichkeit heraus.

Axel Luther wurde 2016 mit dem Kulturpreis des Landkreises Bayreuth ausgezeichnet. Mit seiner „Bronze-Stele“ ist er einer von zehn renommierten Künstlern, die in dem vom Landratsamt Bayreuth ausgelobten Projekt „NaturKunstRaum Neubürg“ vertreten sind.

 

"Talent und die Möglichkeit es auszudrücken sind Zufall.

Es ist ein Geschenk, kein Verdienst.

Aber der Mangel ist das beste Futter für die Fantasie.

Auf einer fetten Wiese gedeiht keine Vielfalt."

Axel Luther

Dieses Wandgemälde können Sie gewinnen!

Für Luther hat das Malen auf Wänden eine besondere Bedeutung. Er lässt sich tragen und leiten, ohne sich an „Definitionen der Kunstgeschichte oder dem Brimborium des heutigen Kunstgeschehens“ zu orientieren. Mit dem ganzen Körper gibt er sich dem Werk hin, verliert sich dabei selber. „Das bin nicht ich, der da malt. Irgendjemand anderes ruft Gestalten auf die Wand. Tiere quellen aus allen Ritzen“.
Für die Sonderausstellung im Töpfermuseum fertigte Luther vor Ort ein dreiteiliges Wandgemälde mit dem Titel „Magdalénian“ im Stil der steinzeitlichen Höhlenmalerei. Das Gemälde ist eine Spende des Künstlers und wird am Ende der Ausstellung, am 27. August 2017 um 16.30 Uhr – inclusive einer Fotodokumentation zur Entstehung - verlost. Das Triptychon ist  mit Silikatfarbe auf Außenputz gemalt und sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet.


Lose können für 5 € im Töpfermuseum erworben werden.

Der Erlös geht an das Museum.


Das Töpfermuseum Thurnau bedankt sich herzlich bei dem Künstler!